Allgemeine Geschäftsbedingungen
DSV-Shop
(Stand: 23.08.2021)


§ 1 Anwendungsbereich
(1) Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln sämtliche Vertragsverhältnisse, die zwischen der

Schwarzes Gold GmbH
Maria-Theresien-Str. 1
45964 Gladbeck

Tel.: 02043 – 4021758
E-Mail: dsv@schwarzes-gold.ruhr
Geschäftsführer: Matthias Bohm
Amtsgericht Gelsenkirchen, HRB 14588
Steuer-ID: DE296714223

-nachfolgend „Anbieter“-

und den Kunden des unter www.dsv-shopd.de und / oder www.skiverband-shop.de bereitgehaltenen Webshops entstehen (nachfolgend „Kunde“).
(2) Der Anbieter verkauft über den o.g. Webshop insbesondere Bekleidungsstücke und Accessoires aller Art in enger Zusammenarbeit mit dem bzw. mit Lizenz des DSV (Deutscher Skiverband e.V.).
(3) Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten zwischen Anbieter und Kunde ausschließlich. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden kommen nur zu Anwendung, soweit der Anbieter dies ausdrücklich schriftlich bestätigt. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind jederzeit über die o.g. Website abrufbar.
(4) Vertragssprache ist deutsch.

§ 2 Vertragsschluss
(1) Bei den Darstellungen der Angebote im Webshop des Anbieters handelt es sich nicht um verbindliche Angebote im Rechtssinne; die Darstellungen sind als Aufforderung an den Kunden zu verstehen, der seinerseits ein verbindliches Angebot abgeben soll.
(2) Um ein Angebot abzugeben, hat der Kunde die gewünschten Artikel auszuwählen und in seinem digitalen Warenkorb abzulegen. Nachdem die vom Anbieter angeforderten Daten übermittelt wurde und der Kunde sich für eine Zahlungsart und ggf. Liefermodalitäten entschieden hat, gibt er durch Betätigung des Buttons „Jetzt kaufen“ ein verbindliches Angebot über den Abschluss eines Kaufvertrags bezüglich der Artikel im digitalen Warenkorb ab. Eine Bestellung von Waren ist derzeit nur über den Webshop und nicht telefonisch oder per Fax möglich.
(3) Bestellungen können sowohl als registrierter Nutzer (§ 4) als auch ohne Registrierung (Gast) getätigt werden. Der Kunde verpflichtet sich, im Rahmen des Bestellprozesses ausschließlich wahrheitsgemäße Angaben zu machen.
(4) Für den Erwerb von Waren über den Webshop gilt in manchen Fällen eine Altergrenze. Der Anbieter stellt durch die Bereithaltung eines Altersverifikationssystems sicher, dass der Kunde das für den Kauf der Artikel notwendige Mindestalter erreicht hat. Der Anbieter behält sich jederzeit vor, Artikel nur bei erfolgreicher Prüfung des Alters des Kunden an diesen zu versenden.
(5) Hat der Kunde durch Klick auf den Button „Jetzt kaufen“ ein verbindliches Angebot abgegeben, nimmt der Anbieter dies zeitnah durch Versendung einer Bestellbestätigung an. So kommt der Kaufvertrag zustande. Die Bestellbestätigung wird in der Regel per E-Mail versandt, in Ausnahmefällen erfolgt eine Annahme des Angebots fernmündlich oder per Telefax.
(6) Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass vor der verbindlichen Abgabe eines Angebots Artikel aus dem digitalen Warenkorb entfernt und getätigte Angaben durch die Rückstelltaste korrigiert werden können. Soweit der Kunde den Bestellprozess vollständig beenden will, kann dies durch Schließen des Tabs oder Browserfensters bewerkstelligt werden.

§ 3 Bestelldaten
(1) Der Anbieter ist berechtigt und behält sich ausdrücklich vor, Einzelheiten von Bestellungen durch Kunden (Produkt, Preis etc.) für eine unbestimmte Dauer abzuspeichern.
(2) Abseits der Angaben auf der Bestellbestätigung erhält der Kunde keine weitere Abschrift über den zustande gekommenen Vertrag. Um vergangene Bestellungen einzusehen und nachvollziehen zu können, hat der Kunde ein Nutzerkonto nach Maßgabe der folgenden Absätze zu erstellen.

§ 4 Nutzerkonto
(1) Um ein Nutzerkonto erstmalig einzurichten, muss der Kunde den Button „Registrieren“ bzw. „Konto erstellen“ anwählen. In der sich daraufhin öffnenden Anmeldemaske sind die für die Registrierung notwendigen personenbezogenen Daten wahrheitsgemäß einzugeben und an den Anbieter zu übermitteln. Im Verlauf der Registrierung wird der Kunde aufgefordert, den Zugang zu seinem Nutzerkonto mit einem selbst gewählten Passwort zu sichern. Bezüglich der Erhebung, Verarbeitung und Speicherung der durch den Kunden angegebenen Daten wird auf die Datenschutzerklärung des Anbieters verwiesen.
(2) Der Kunde ist verpflichtet, bei der Registrierung ausschließlich wahrheitsgemäße Angaben zu machen, sowie die Richtlinien für ein sicheres Passwort (mind. 8 Zeichen, Groß-, Kleinschreibung, mindestens eine Zahl) zu befolgen. Der Anbieter behält sich ausdrücklich vor, Nutzerkonten mit vorsätzlich getroffenen Falschangaben (sog. „Fake-Accounts“) ohne weitere Mitteilung stillzulegen oder vollständig zu entfernen.
(3) Hat der Kunde ein Nutzerkonto erstellt, kann er dort seine übermittelten personenbezogenen Daten einsehen, ändern oder das Konto komplett entfernen. In der Bestellhistorie können vergangene Käufe im Webshop des Anbieters nachvollzogen werden.

§ 5 Preise; Zahlung
(1) Die im Webshop des Anbieters angezeigten Preise verstehen sich in Euro (€), zzgl. der zum Zeitpunkt der Bestellung geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer. Hinzu kommen Kosten für Verpackung bzw. Versand, die dem Kunden vor Abschluss des Bestellvorgangs angezeigt werden.
(2) Mit Abschluss des Kaufvertrags wird der dem Kunde ausgewiesene Gesamtpreis zur Zahlung fällig.
(3) Der Anbieter greift im Rahmen der Zahlungsabwicklung auf die Leistungen der Crefopayment GmbH & Co. KG, Schloßstr. 20, 12163 Berlin sowie der PayPal (Europe) S.à.r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, 2449 Luxemburg zurück. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Crefopayment GmbH & Co. KG, abrufbar unter https://media.crefopay.de/files/AGBs_und_Datenschutzrichtlinien.pdf, sowie der PayPal (Europe) S.à.r.l. et Cie unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/legalhub-full?locale.x=de_DE wird verwiesen. Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass für die Nutzung der Leistungen der Zahlungsanbieter in der Regel die Eröffnung eines Kundenkontos und die Hinterlegung anderer Zahlungsmethoden und/oder Bankverbindungen erforderlich ist.
(4) Kommt der Kunde mit der Zahlung des Kaufpreises in Verzug, ist der Anbieter berechtigt, für dessen Dauer Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz zu verlangen. Bei Rechtsgeschäften mit Unternehmern im Sinne des § 14 BGB wird der Kaufpreis für die Dauer des Verzugs mit neun Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz verzinst. Der Anbieter behält sich den Nachweis des Entstehens eines höheren Verzugsschadens ausdrücklich vor.
(5) Zahlt der Kunde den fälligen Kaufpreis trotz Bestehens gesetzlicher oder durch den Anbieter festgelegter Fristen nicht, ist letztgenannter zum Rücktritt vom geschlossenen Vertrag berechtigt.
(6) Kann der Zahlungsanspruch des Anbieters gegenüber dem Kunden nicht geltend gemacht werden (Rückbuchung, keine ausreichende Kontodeckung usw.) ist der Anbieter berechtigt, dem Kunden für jeden dieser Fälle 3% des Rechnungsbetrags, mindestens aber 5,00 € als Gebühren- und Aufwandsentschädigung in Rechnung zu stellen.
(7) Die vom Anbieter bereitgehaltenen Zahlungsmethoden können jederzeit von einer nachzuweisenden Bonität des Kunden abhängig gemacht werden. Der Anbieter behält sich vor, dem Kunden nur bestimmte Zahlungsarten freizuschalten, wenn dies zur Minderung des eigenen Kreditrisikos angezeigt ist.
(8) Erhält der Kunde bei Überschreitung einer festgelegten Bestellsumme einen Rabatt auf den Kaufpreis (Staffelung), die Versandkosten, eine Zugabe oder ähnliches, so behält dieser nur seine Gültigkeit, wenn die relevante Bestellsumme auch nach Widerruf, Rücktritt oder sonstigen Aufhebung des Vertrags noch erreicht wird. In allen anderen Fällen ist der üblicherweise für diese Artikel fällige Kaufpreis – ohne Staffelung – fällig. Etwaige Erstattungssummen können vom Anbieter aufgerechnet werden. Geleistete Draufgaben können vom Kunden zurückgegeben werden; sie werden anderenfalls wertmäßig in Abzug gebracht.

§ 6 Eigentumsvorbehalt
Der Anbieter behält sich das Eigentum an den bestellten Waren bis zum vollständigen Zahlungseingang vor.

§ 7 Lieferung
(1) Der Anbieter liefert nach Zustandekommen des Kaufvertrags (§ 2) vorrätige Ware innerhalb der auf der jeweiligen Unterseite genannten Lieferzeit an den Kunden aus. Der Kunde erhält eine Versandnachricht per E-Mail.
(2) Die Lieferung erfolgt in der Regel erst nach vollständigem Eingang des Kaufpreises beim Anbieter. Hiervon abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.
(3) Der Versand erfolgt durch Paketversand; Angaben im Rahmen der Artikelbeschreibung gehen dieser Regel vor. Die Kosten und sonstigen Konditionen bezüglich des Versands können hier eingesehen werden.
(4) Soweit Zollkosten entstehen, hat der Kunde diese vollständig zu tragen.
(5) Sind durch den Kunden bestellte Produkte nicht bzw. nicht mehr verfügbar, können sie ohne Verschulden des Anbieters nicht mehr geliefert werden oder ist die Beschaffung des Produkts nur mit unverhältnismäßig großem Aufwand möglich, ist der Anbieter zum Rücktritt vom geschlossenen Vertrag berechtigt.
(6) Der Anbieter behält sich die Lieferung der Ware in mehreren Teilsendungen vor. Dadurch verursachte Mehrkosten trägt der Anbieter selbst.
(7) Bei Beeinträchtigung durch höhere Gewalt verlängert sich die Lieferzeit angemessen. Unter höhere Gewalt fallen insbesondere: nachträgliche Materialbeschaffungsschwierigkeiten, Aufruhr, Streik, Aussperrung, Ausbruch eine Pandemie sowie Einschränkungen durch damit zusammenhängende Gesetze und Verordnungen, Betriebsstörung, Feuer, Naturkatastrophen, Transportbehinderung oder der Eintritt sonstiger unvorhergesehener Ereignisse, die außerhalb des Einflussbereichs des Anbieters liegen und bei objektiver Betrachtung nicht schuldhaft von diesem herbeigeführt wurden. Im Falle höherer Gewalt wird der Kunde unverzüglich über das Bestehen des Leistungshindernisses informiert. Besteht dieses Hindernis im Einzelfall vier Wochen oder länger, ist der Kunde zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Weitergehende Ansprüche – insbesondere auf Schadenersatz – bestehen nicht. Dies gilt nicht für die Fälle, in denen der Anbieter aufgrund von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, Zusicherungen oder aufgrund einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder bei vertragstypischen vorhersehbaren Schäden aus rechtlichen Gründen zwingend haftet.
(8) Scheitert die Lieferung der Waren und ist der Kunde hierfür z.B. durch Angabe einer falschen Lieferadresse verantwortlich, trägt der die Kosten dieser gescheiterten Zustellung.

§ 8 Widerruf
Verbrauchern steht ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Nachfolgend informiert der Anbieter über das dem Kunden als Verbraucher zustehende gesetzliche Widerrufsrecht.


Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat, im Falle eines Vertrags über die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen oder Stücken an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat bzw., im Falle eines Vertrags zur regelmäßigen Lieferung von Waren über einen festgelegten Zeitraum hinweg, an dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Schwarzes Gold GmbH
Maria-Theresien-Str. 1
45964 Gladbeck
Tel.: 02043 – 4021758
E-Mail: dsv@schwarzes-gold.ruhr

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Muster-Widerrufsformular

- An
Schwarzes Gold GmbH
Maria-Theresien-Str. 1
45964 Gladbeck
E-Mail: dsv@schwarzes-gold.ruhr

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf
der folgenden Waren
Bestellt am (*)/
erhalten am (*)

Name des/der Verbraucher(s)
Anschrift des/der Verbraucher(s)
Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum
(*) Unzutreffendes streichen.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.
Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.
Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ende der Widerrufsbelehrung
Das Widerrufsrecht besteht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, gemäß § 312 g BGB insbesondere nicht bei folgenden Verträgen:
- Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind;
- Verträge zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde;
- Verträge zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen;
- Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht;
- Verträge zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde;
- Verträge zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde;
- Verträge zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden;
- Verträge zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsschluss vereinbart wurde, die aber frühestens 30 Tage nach Vertragsschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat.

§ 9 Gutscheine und Aktionen
(1) Gutscheine des Anbieters unterliegen der gesetzlichen Verjährungsfrist von drei Jahren beginnend mit Ablauf des Jahres, in dem der Gutschein ausgestellt wurde (Einlösefrist).
(2) Gutscheine, die vom Anbieter im Rahmen von Werbe- oder anderer einmaliger Aktionen abweichend von Abs. 1 mit einer bestimmten Gültigkeitsdauer unentgeltlich ausgegeben werden und vom Kunden nicht käuflich erworben werden können („Aktionsgutscheine), können nur im Webshop des Anbieters und nur im angegebenen Zeitraum eingelöst werden.
(3) Unterliegen einzelne Produkte gewissen Beschränkungen oder sind von der Einlösung von Aktionsgutscheinen ausgenommen, ergibt sich dies aus dem Inhalt des Gutscheins.
(4) Gutscheine und Aktionsgutscheine können nur vor Abschluss der Bestellung hinzugefügt und vom Anbieter berücksichtigt werden. Eine spätere Verrechnung ist unzulässig.
(5) Bei einer Bestellung können mehrere Gutscheine und Aktionsgutscheine eingelöst werden. Sollten bezüglich der Anzahl der einlösbaren Gutscheine oder bei deren Kombination Beschränkungen gelten, ergeben sich diese aus dem Inhalt des Gutscheins.
(6) Restguthaben von Gutscheinen und Aktionsgutscheinen wird nicht in bar ausbezahlt. Der Kunde erhält eine entsprechende Gutschrift in seinem Nutzerkonto vermerkt und kann diesen Betrag für den Erwerb weiterer Waren im Webshop verwenden.
(7) Reicht der Wert eines Gutscheins nicht für die Deckung der vollständigen Kaufsumme aus, gilt § 5.
(8) Soweit ein Gutschein des Anbieters personalisiert ausgestellt wurde, ist er nur für die Verwendung durch die auf ihm benannte Person bestimmt und nicht übertragbar. Der Anbieter behält sich die Prüfung der Anspruchsberechtigung durch geeignete Maßnahmen im Einzelfall vor.

§ 10 Transportschäden
(1) Die Versendungsgefahr liegt unabhängig von der gewählten Versandart beim Anbieter, wenn und soweit ein Verbrauchsgüterkauf vorliegt. Der Anbieter behält sich vor, das wirtschaftliche Risiko durch die Wahl eines versicherten Versands zu reduzieren.
(2) Ist der Vertrag für beide Teile ein Handelsgeschäft, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Waren mit der Übergabe an diese selbst oder eine empfangsberechtigte Person, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an eine geeignete Transportperson auf den Kunden über.
(3) Kunden werden gebeten, offensichtliche Transportschäden sofort beim Zulieferer anzuzeigen und Kontakt mit dem Anbieter aufzunehmen. Im Rahmen von Verbrauchsgüterkäufen ergeben sich aus der Versäumung der Anzeige keine negativen Konsequenzen, der Verkäufer hat jedoch ein berechtigtes Interesse, eigene Ansprüche gegenüber dem Frachtführer oder der Transportversicherung geltend zu machen.

§ 11 Haftungsbeschränkung
Der Anbieter schließt seine Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus. Das gilt nicht, soweit diese Pflichtverletzungen vertragswesentliche Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, Garantien oder Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz betrifft. Soweit die Haftung des Anbieters aufgrund des vorstehenden Satzes wirksam ausgeschlossen werden kann, gilt dies auch für diese Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.

§ 12 Datenschutz
Es gilt die Datenschutzbestimmung des Anbieters.

§ 13 Gewährleistung
Es gelten die gesetzlichen Mängelhaftungsrechte.

§ 14 Anwendbares Recht; Gerichtsstand
(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
(2) Sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat oder nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz ins Ausland verlegt hat oder sein Wohnsitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt ist, vereinbarten die Parteien als Gerichtsstand den Sitz des Anbieters.

§ 15 Streitbeilegung
Die EU-Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Streitschlichtung bereit. Verbraucher haben die Möglichkeit, Streitigkeiten im Zusammenhang mit ihrer Online-Bestellung zunächst hier außergerichtlich zu klären. Die Streitbeilegungsplattform kann hier aufgerufen werden: http://ec.europa.eu/consumers/odr.
Der Anbieter ist zu einer Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch verpflichtet. Problemen bezüglich der Bestellung sowie Beschwerden nimmt sich der Anbieter per E-Mail unter dsv@schwarzes-gold.ruhr an.